STRATEGISCHES MANAGEMENT UND COLLABORATION

FÜHREN UND ARBEITEN IM DIGITALEN ZEITALTER

Cogitum berät, unterstützt und begleitet Unternehmen, Organisationen und Institutionen auf dem Weg in die digitalisierte, vernetzte Arbeitswelt. Denn mit der Digitalisierung ergeben sich strukturelle, kulturelle und technologische Herausforderungen, die es zu meistern gilt, um zukunfts- und wettbewerbsfähig zu bleiben.

DIGITALE LÖSUNGEN FÜR STRATEGISCHES MANAGEMENT

Strategisches Zielmanagement

ValueMiner Software & Methode – perfekte digitale Unterstützung für strategisches Management

VALUEMINER SOFTWARE & METHODE

Digitales Strategie-Management als Wettbewerbsvorteil

Klare Zieldefinitionen, professionelle Strategie-Entwicklung und konsequente Umsetzung sind die wichtigsten Grundlagen für unternehmerischen Erfolg. Doch gerade die Realisation von Strategien kann sich als fatale Schwachstelle erweisen. Die Implementierung strategischer Initiativen scheitert oft daran, dass ihre Realisierung in den Wirren von Präsentationen und Dokumenten aus dem Fokus gerät.

ValueMiner – Software für Führungskräfte

Mit dem Einsatz von ValueMiner Software & Methode lässt sich unternehmensweit sicherstellen, dass Massnahmen und Projekte, mit denen Strategien umgesetzt werden sollen, auch wirklich dazu beitragen, die übergeordneten Unternehmensziele zu erreichen.

Basierend auf einer durchdachten und bewährten Methodik unterstützt ValueMiner Führungskräfte auf allen Hierarchiestufen nicht nur bei der Definition von Zielen und der Entwicklung von Strategien, sondern garantiert auch eine optimale Umsetzung.

Das auf die Strategie ausgerichtete Projektportfolio-Management sorgt für eine effiziente Strategie-Implementierung. Risiken und Gegenmassnahmen lassen sich mit dem integrierten Risikomanagement überwachen und im Kontext zu den Unternehmenszielen steuern. Aktives Compliance-Management kontrolliert die Einhaltung regulatorischer Auflagen, die die Realisation von Zielen beeinflussen können.

DIGITALE ZUSAMMENARBEIT

Die strategische Entscheidung, unternehmensweit elektronische Zusammenarbeit (Collaboration) einzuführen, ist nur der erste Schritt auf einem anspruchsvollen Weg. Denn Business Collaboration ist nicht nur eine technologische Innovation, sondern beeinflusst die das gesamte Arbeitsverhalten und die Unternehmenskultur. Bereitschaft zu Veränderung ist unabdingbar.

Collaboration steigert Effizienz und Produktivität

Digitale Arbeitsplätze in professionellen Collaboration-Umgebungen ermöglichen heute die effiziente, virtuelle Zusammenarbeit aller Mitarbeitenden eines Unternehmens. Dank transparenter Kommunikation, interaktiver Zusammenarbeit und selbstständigem Wissensaustausch werden Teams schneller produktiv und tragen aktiv zur Zielerreichung bei.

Einführung von Collaboration heisst Veränderung

Collaboration verändert traditionelle Strukturen und gesteht den Mitarbeitern ein hohes Mass an Eigenverantwortung und Selbstorganisation zu. Daraus resultieren Herausforderungen, die nicht nur die Bereiche Informatik und Kommunikation betreffen, sondern auch Management und Führungsstil.

Das Fundament einer erfolgreichen Einführung von Collaboration ist die Definition von Collaboration-Zielen und die Erarbeitung der passenden Collaboration-Strategie. Nur so kann das Bekenntnis zur digitalen Zusammenarbeit bei allen Beteiligten verankert werden. Eine klare Konzeption, eine effiziente Abwicklung und eine gut geplante Einführung tragen wesentlich zum Erfolg strategischer Collaboration-Projekte bei.

Collaboration - Experten teilen Wissen

Collaboration Lösungen erfolgreich einführen

BEITRÄGE

Warum Word, Excel, PowerPoint & Co die falschen Strategie-Tools sind

Ziele und Strategien lassen sich mit Word sauber dokumentieren, mit PowerPoint präsentieren und in Excel Zahlen wie KPIs oder Umsatzziele verwalten. Doch Zusammenhänge, Beziehungen und Abhängigkeiten von Zielen und Massnahmen lassen sich damit schlecht oder gar nicht darstellen, was bei der Umsetzung von Strategien oft zu massiven Problemen führt.

lesen

Nicht die Strategie ist das Problem, sondern ihre Umsetzung

In der Süddeutschen Zeitung vom 8. April 2018 erschien ein Artikel über den neuen Chef der Deutschen Bank. Der letzte Satz im sechsten Abschnitt blieb mir im Gedächtnis: „Nicht die Strategie sei das Problem, ist der Aufsichtsratsvorsitzende Paul Achleitner weiterhin überzeugt, sondern deren Umsetzung.“ (aus: „Machtwechsel bei der Deutschen Bank“, Artikel in der Online-Ausgabe der Süddeutschen Zeitung vom 8. April 2018).

lesen